Krankheiten und Schädlinge auf Kakteen

Kakteen sind allgemein recht anspruchslos in der Pflege, sie sind aber durchaus anfällig für einige Schädlinge und Krankheiten.


Kakteen Schädlinge

Zu den häufigsten Schädlingen und Insekten bei Kakteen gehören Spinnmilben und Schmier- beziehungsweise Wollläuse. Diese Schädlinge saugen den Saft der Kakteen und schwächen daher die Pflanzen, deshalb sollte ein Befall möglichst früh erkannt und bekämpft werden.

p>Schmierläuse auf den Kakteen sind weiß und behaart und recht gut zu erkennen. Im Wurzelbereich vorkommende Arten dagegen sind kleiner und unbehaart und werden meist erst beim Umtopfen erkannt.


Spinnmilben sind aufgrund ihrer geringen Größe mit bloßem Auge kaum zu erkennen, sie zeigen sich meist erst bei starkem Befall an den Schadstellen der Pflanzen.

Kakteen können zudem auch von Schnecken, Schildläusen und Trauermückenlarven befallen werden.

Kakteen-Schädlingen vorbeugen

Vorbeugend gegen Schädlingsbefall wirken (neben Insektiziden, Gegenteil zu natürlicher Insektenschutz) hauptsächlich frische Luft und eine angemessene Nährstoffversorgung. Ist ein Insekten und Schädlingsbefall eingetreten, hilft normalerweise nur der Einsatz von Schädlingsbekämpfungsmitteln. Die Behandlung muss im Normalfall nach ein bis zwei Wochen wiederholt werden, um alle Insekten und Schädlinge zu beseitigen.

Kakteen-Krankheuten

Neben Schädlingen und Insekten können auch Pilze Kakteen befallen. Sie verursachen die Fäulnis der Pflanze, oft von innen heraus, so dass der Befall erst spät bemerkt wird. Pilzbefall resultiert oft aus falscher Pflege, etwa falscher Bewässerung oder Düngung, teilweise auch zu wenig Licht.

Eine angemessene Kakteen-Pflege ist daher die beste Vorbeugung gegen Pilzerkrankungen. Eine Behandlung mit Fungiziden ist nur im Einzelfall erfolgreich, bei den meisten Pilzarten ist die Pflanze nicht mehr zu retten. Bestenfalls können einige unversehrte Zweige abgeschnitten und als Stecklinge zur Kakteenvermehrung verwendet werden. Hat die Fäulnis den gesamten Kaktus erfasst, muss er entsorgt werden.

Andere Krankheitserreger wie Viren und Bakterien sind bei Kakteen eher selten. Sie können sich in Beulen, Flecken oder Schorfstellen zeigen. Befallene Stellen sollten großzügig weggeschnitten werden, dann kann der Kaktus unter Umständen gerettet werden. In den meisten Fällen muss er aber entsorgt werden. Dies sollte aber nicht auf dem Kompost geschehen, da sonst andere Pflanzen angesteckt werden können.