Kakteen züchten und vermehren

Kakteen sind Pflanzen, die sich besonders durch ihre Genügsamkeit und ihre im Wesentlichen einfache Pflege auszeichnen. Sie sind daher auch bei Menschen beliebt, die nicht unbedingt erfahrene Gärtner sind.

Kakteen selbst vermehren

Viele Kakteenliebhaber reizt es aber, selbst einmal Kakteen zu züchten und damit ihren Bestand zu erweitern. Die Zucht und Vermehrung von Kakteen ist grundsätzlich nicht besonders schwierig.

Zur Vermehrung von Kakteen stehen, wie bei fast allen Pflanzen, grundsätzlich drei verschiedene Methoden zur Verfügung. Diese drei Methoden sind die Aussaat, das Ziehen von Stecklingen oder Kakteenablegern und das Pfropfen.

Kakteen vermehren aus Samen

Bei der Aussaat werden den bereits vorhandenen Kakteensamen entnommen, die zunächst gereinigt und getrocknet werden müssen. Um einen Pilzbefall zu vermeiden, sollten die Kaktussamen mit einem entsprechenden Mittel behandelt werden, ansonsten kann es zu Saatverlusten kommen.

Eine Schale mit Drainagelöchern wird mit gesiebter Kakteenerde gefüllt und dann die Samen aufgestreut und angedrückt. Die Kakteenerde wird von unten gewässert und gleichmäßig feucht gehalten. Die Kakteenschale wird abgedeckt und an einen hellen und warmen Ort gestellt. Nach einiger Zeit erfolgt dann die Keimung. Wenn die Kakteen groß genug sind, können sie pikiert, das heißt einzeln gesetzt, werden.

Dann benötigen die kleinen Kakteen auch keine Abdeckung mehr und müssen auch nicht mehr ständig feucht gehalten werden. Da die Kakteen zum Keimen viel Licht und Wärme benötigen, ist der Mai im Normalfall die beste Aussaatzeit.

Kakteenstecklinge oder Kakteenableger

Kakteenstecklinge oder Kakteenableger werden von einer "erwachsenen" Pflanze gezogen, indem ein Zweig an einer dünnen Stelle möglichst glatt abgeschnitten wird. Sobald die durch das Schneiden entstandene Wunde verheilt ist, wird der Kakteensteckling senkrecht in Sand oder Steingrieß gesteckt und feucht gehalten. Nach kurzer Zeit bildet der Kaktusableger Wurzeln aus. Sind diese groß genug, kann er in Kakteenerde umgepflanzt werden.

Sehr kleine oder empfindliche Kakteenstecklinge können auch auf einen anderen Kaktus gepfropft werden. Dabei werden sowohl Steckling als auch Kaktus angeschnitten, die Schnittstellen genau übereinander gelegt und zum Beispiel mit Gummiringen befestigt.